Kirchenvorstand der Erlöserkirche

Dem neuen Kirchenvorstand der Erlöserkirche gehören als gewählte, berufene und geborene Mitglieder an:

  • Sebastian Best
  • Bianca Holbe
  • Manuela Mezger, Kirchenpflegerin
  • Ute Perchtold
  • Philipp Scheiner
  • Regine Spichtinger
  • Dr. Hans-Joachim Spindler
  • Sabine Wagner-Rauh
  • Dekan Dr. Markus Ambrosy, I. Pfarrstelle
  • Pfarrer Valentin Wendebourg, II. Pfarrstelle
  • Pfarrerin Sigrid Schott-Breit, III. Pfarrstelle
  • Militärdekan Heiko Schulz, Militärseelsorge

Dem erweiterten Kirchenvorstand der Erlöserkirche gehören an:

  • Christine Grunert
  • Bernd Königsberger
  • Oliver Restorf-Thomsen
  • Hannelore Rottschäfer
  • Ralf Siebenkäß

 

Die Aufgaben unseres Kirchenvorstands

Der Kirchenvorstand ist das demokratisch gewählte Gremium, das die Leitung der Gemeinde wahrnimmt und als persönlicher Ansprechpartner für die Gemeindeglieder fungiert.

Er besteht aus sechs direkt gewählten und zwei berufenen Gemeindegliedern und den vier Pfarrern. Aus dem Gremium heraus werden die Vertrauensperson und ihre Stellvertretung gewählt, die gemeinsam mit dem geschäftsführenden Pfarrer die Geschäftsordnung und die Tagesordnung der Sitzungen verantworten.

Der Kirchenvorstand ist verantwortlich für das geistliche Leben in der Kirchengemeinde und trifft unter dem Vorsitz des geschäftsführenden Pfarrers alle wichtigen Entscheidungen in Sachen Personal, Haushalt und Organisation der Kirchengemeinde, etwa vergleichbar mit dem Stadtrat innerhalb einer Kommune. Dies betrifft z. B. folgende Bereiche:

Gottesdienst: Der Kirchenvorstand beschließt über die Einführung neuer Gottesdienstformen und Gottesdienstzeiten.

Konfirmandenunterricht und Kindergottesdienst: Der Kirchenvorstand ist verantwortlich für die Planung und Inhalte des Konfirmandenunterrichts und die Form des Kindergottesdienstes.

Mitarbeitende: Der Kirchenvorstand ist Arbeitgeber der Mitarbeitenden in Kindergarten, Büro, Kirchenmusik, Hausmeisterei, Mesnerdienst. Er stellt Mitarbeitende in der Kirchengemeinde ein und muss sich in Zeiten knapper werdender Geldmittel auch Gedanken machen über die zu finanzierende Anzahl der Beschäftigten. Gerade dies ist eine äußerst verantwortungsvolle Aufgabe, weil über das Wohl und Wehe von Menschen entschieden werden muss.

Kirchliche Gebäude: Der Kirchenvorstand entscheidet über die Überlassung der Gottesdienst- und Gemeinderäume für besondere Veranstaltungen, aber auch über den Bauunterhalt, z. B. eine neue Heizung im Gemeindehaus und derartige Dinge.

Förderung des Gemeindeaufbaus und des Gemeindelebens: Der Kirchenvorstand unterstützt und fördert vor allem die Bereiche Diakonie, Mission, Männer- und Frauenarbeit, Jugendarbeit, Eltern- und Familiendienste, Kirchenmusik, Ökumene etc.

Finanzen: Er verwaltet das Ortskirchenvermögen. Er beschließt über Haushaltsplan und Rechnung sowie die Erhebung des Kirchgeldes.

Die Kirchenvorsteherlnnen nehmen innerhalb des Kirchenvorstands Beauftragungen für bestimmte Sachbereiche (z. B. Finanzen, Bauangelegenheiten, Personal, Jugend, Kindergottesdienst, Umwelt, etc.) wahr. Diese Arbeit geschieht sehr häufig in Ausschüssen.

Allgemeiner Auftrag:

Innerhalb der Gemeinde haben die Kirchenvorstandsmitglieder die Aufgabe, Anliegen der Gemeindeglieder aufzunehmen und in das Gremium einzubringen. Dies bedeutet für Sie: Die Damen und Herren haben ein offenes Ohr für Ihre Sorgen und Nöte, Ihre Vorschläge und natürlich auch Ihre Kritik. Sie dürfen sie gerne direkt ansprechen!

Die Mitglieder des Kirchenvorstands vertreten die Erlöserkirchengemeinde in der öffentlichkeit. Dabei ist die Mitgliedschaft in anderen Gremien und die Vertretung der Interessen der Erlöserkirchengemeinde wichtig.

Sitzungen:

Der Kirchenvorstand tagt monatlich und öffentlich. Durch die Vielzahl der Aufgaben und durch das Bestreben, gemeinsame und verantwortungsbewusste Entscheidungen zu treffen, können die Sitzungen über drei Stunden dauern.